News Finanzmarktregulierung und Gesetzgebung


TSI …. where the community meets

Dieses Motto gilt nicht nur beim alljährlichen TSI Kongress in Berlin, sondern über das ganze Jahr baut die TSI ihr hochkarätiges Netzwerk aus.

Die TSI hat sich über die vielen Jahre einen guten Namen in der Verbriefungs- und Structured Finance Industrie, aber auch weit darüber hinaus, gemacht.

Im Rahmen von Fachtagungen und Workshops, Round Tables, Arbeitskreisen und in persönlichen Fachgesprächen treffen sich Fach- und Führungskräfte aus Banken, Unternehmen, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Kanzleien, Beratungsunternehmen aber auch aus Politik, Zentralbanken und Aufsicht zum Austausch über die relevanten Themen der Banken- und Verbriefungsregulierung, der Marktentwicklung, des Kredit und Kreditportfoliomanagements, Risikomanagements, des Kapitalmarkt- und Steuerrechts – um nur einige Themen zu nennen.

Da die Realwirtschaft, die Industrie, der Handel und die Leasingunternehmen in Deutschland den Verbriefungsmarkt in hohem Maße zu ihrer Refinanzierung nutzen, hat die enge Zusammenarbeit mit deren führenden Verbänden, wie z. B. dem BDI, dem BDL, dem VDA, dem BGA dem VDT, aber auch dem DIHK, für die TSI eine hohe Bedeutung.

Die TSI ist inzwischen eine etablierte Marke im deutschen Finanzmarkt. Markenkern ist die Verbriefung, deren Regulierung sowie die Weiterentwicklung ihres Rechtsrahmens. Über Trainings und Fachtagungen tragen wir zur Qualifizierung der Beteiligten sowie einem offenen Austausch bei. Dabei fassen wir die Verbriefungsthematik nicht eng und schließen verwandte Felder aus dem weiten Feld des Structured Finance und Asset Based Finance Universums mit ein.

TSI und Finanzmarktregulierung

Die Aufmerksamkeit auf die rechtlichen Rahmenbedingungen von Verbriefungen und angrenzender Formen von Structured Finance Instrumenten zu lenken und Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten ist eine der Kernaufgaben der TSI. Gemeinsam mit den Partnern und Kontakten aus dem Netzwerk werden Kommentierungen erarbeitet und Fachgespräche geführt, die zu einer zielgenauen und sinnvollen Regulierung beitragen. Ziel ist es dabei, die Qualität deutscher Verbriefungen in die politische Debatte zu tragen und ihre Bedeutung für die Wirtschaftsfinanzierung in Deutschland zu vermitteln. Von Basel III über CRD IV/CRR, Solvency II, AIFM-Richtlinie, CRA bis hin zu STS-Verbriefungen, ECB Collateral etc. nehmen wir uns der relevanten Themen an.

TSI und Assetklassenabdeckung

Ausgehend vom „Markenkern“ der Verbriefung und des Aufbaus einer deutschen Verbriefungsplattform im Jahre 2004 für Term-ABS sowie der Entwicklung eines Qualitätszertifikates für Term-ABS, Leasingverbriefungen und auch synthetische ABS, das seit 2010 als DEUTSCHER VERBRIEFUNGSSTANDARD im Markt etabliert ist, beschäftigt sich die TSI auch mit verwandten Asset Based und Structured Finance Themen und engagiert sich z.B. in den Feldern Verbriefung von Handels- und Leasingforderungen (ABCP, Conduits), Structured Covered Bonds, Infrastruktur- und Kreditfonds oder Project Bonds, Refinanzierung von Fintechs.