TSI Workshop: Neue Regeln für den Verbriefungsmarkt – STS-Regulierung und CRR-Veränderungen

Neueste Entwicklungen, Status & nächste Schritte

Mit einem neuen STS-Verbriefungsregelwerk möchte die EU-Kommission den europäischen Verbriefungsmarkt revitalisieren und damit auch erfolgreich in das Projekt Kapitalmarktunion einsteigen. Nach allen Vorankündigungen waren die Erwartungen hoch. Seit Ende September liegt nunmehr der EU-Kommissionsentwurf vor. Der Markt reagierte mit ungläubigem Erstaunen. Unklare Definitionen und Prozesse, Widersprüchlichkeiten, steigende Eigenkapitalbelastungen selbst für STS-Verbriefungen, hohe Risiken und Pönalisierungen für den Originator – damit hatte man nicht gerechnet.Die lange Vorarbeit, die vielen Konsultationen und Kommentierungen – waren sie einfach so verhallt? Die folgenden zwei Monate beschäftigte sich der EU-Rat mit dem Kommissionsentwurf. Sein Entwurf liegt seit Ende November ebenfalls auf dem Tisch. Viele Anregungen aus der Kritik am EU-Entwurf wurden aufgenommen, Grundlegendes aber wie die Eigenkapitalunterlegung wurde bislang nicht geändert.

Ob dies reicht, den Markt auf breiter Front wieder zu beleben?

Doch noch ist der Prozess nicht am Ende. Zum einen fehlt noch der Beitrag des EU-Parlaments, zum anderen gibt es im Trilog der drei Institutionen noch weitere Möglichkeiten, offene Punkte zu bereinigen.

Auch die TSI hat den bisherigen Prozess mit vielfältigen Konsultationen, Kommentierungen und Gesprächen begleitet und wird sich auch bis zum Abschluss des Projekts weiter einbringen.

In diesem Workshop möchten wir gemeinsam mit Fachleuten aus Banken und Kanzleien einen Austausch herbeiführen über die vorliegenden Entwürfe, ihre Bewertung und ggf. weiteren Handlungsbedarf identifizieren.

Wir dürfen Sie dazu einladen und freuen uns auf Ihr Kommen.

  •   Agenda

    10.00 – 10.20 Uhr

    Registrierung und Kaffee

    10.20 – 10.30 Uhr

    Begrüßung durch Geschäftsführung der TSI

    10.30 – 12.00 Uhr

    Die neuen Regeln für Term ABS. Was bringt der Ratsentwurf?
    Moderation: Stefan Ziese, COMMERZBANK
    Referenten:
    Dr. Oliver Kronat, Clifford Chance Deutschland
    Jörg Wiese, Volkswagen Financial Services
    Frank Cerveny, Moody‘s

    • Term ABS-Anforderungen: Anforderungen und Kriterien für STS sowie Prozess der STS Implementierung; Feststellung und Behandlung von Verstößen
    • CRR Änderungen und neue Regeln für die Eigenkapitalunterlegung bei Investoren

    12.00–13.10 Uhr

    Mittagspause mit kleinem Imbiss

    13.10–14.30 Uhr

    Die neuen Regeln für ABCP-Programme
    Moderation:
    Dr. Ralf Hesdahl, Mayer Brown
    Referenten:
    Volker Meissmer, Landesbank Baden-Württemberg
    Thomas Ridder, DZ Bank

    • ABCP-Anforderungen: Anforderungen und Kriterien für STS sowie Prozess der STS-Implementierung; Feststellung und Behandlung von Verstößen
    • CRR Änderungen und IAA Anwendung

    14.30–15.10 Uhr

    Abgrenzungsfragen und Zukunft der Syntheten unter STS
    Moderation:
    Dr. Stefan Krauss, HENGELER MUELLER
    Referenten:
    Frank Cerveny, Moody's
    Olaf Instinsky, Deutscher Sparkassen- und Giroverband

    ab 15.10 Uhr

    Schlusswort TSI
    mit anschließendem Kaffee und Kuchen

     

     

  •   Referenten

    Frank Cerveny Moody'sFrank Cerveny CIIA/CEFA studied business administration in Bayreuth, Perpignan and Duisburg. He has been working for KfW Bankengruppe since January 2013 in a team that is responsible for capital market law and regulation. He was previously with the Paris-based European Securities and Markets Authority (ESMA) in the department supervising credit rating agencies. From 1999 to mid-2011 he was employed at DZ BANK, starting out in group auditing and then spending 10 years as an analyst for ABS and structured credit and head of the team of analysts working on those products. After training as a bank clerk and studying in Germany and France, he began his professional career in the field of auditing, with a particular focus on banks.
     

    Dr. Ralf Hesdahl Mayer BrownDr. Ralf Hesdahl berät Mandanten im Bereich Bank- und Finanzrecht, insbesondere bei öffentlichen und privaten Verbriefungstransaktionen. Er verfügt über umfassende Erfahrung bei der Verbriefung von Kfz-Leasingforderungen und Kfz-Darlehensforderungen, bei der Verbriefung von Konsumentenforderungen und Handelsforderungen, sowie bei Asset-Based-Lending und Factoring-Transaktionen. Er betreute als Transaction Counsel anwaltlich die beiden ersten TSI-Transaktionen Driver One und Driver Two.

     

     

    Dr. Stefan Krauss is a partner at HENGELER MUELLER and has been working in the Structured Finance, Capital Markets and Banking department since 1995. In numerous transactions and as an adviser to TSI, he has played a vital part in the development of the German ABS market. Further advisory focuses lie in the fields of derivatives, payment systems (Euro1, Step2, MyBank), Pfandbriefe and Pfandbrief banks.

     

     

    Dr. Oliver Kronat is a partner in the Frankfurt office of Clifford Chance and specialises in advising clients on German and international structured finance transactions. His experience includes the securitisation of trade, consumer, leasing and loan receivables and the establishment of ABCP Conduit Programmes. He also provides advise on the restruc¬turing of securitisation and other structured finance transactions as well as on secu¬ritisations by insolvent companies. He is a member of the TSI Securitisation Forum and was involved in the commenting by TSI on significant draft bills (including the Risk Limitation Act (Risikobegrenzungsgesetz), the Debenture Act (Schuldverschreibungsgesetz) and the implementation of CRD II and III) into German law. Oliver Kronat is also an accredited tax advisor.

    Dr. Christian Malzahn ist Syndikus und Chefspezialist im Bereich Recht/Kapitalmarktgeschäft der Bayerischen Landesbank. Er ist dort seit 2006 tätig und berät den Firmenkunden- und den Restrukturierungsbereich der Bank im Rahmen von Verbriefungen in rechtlicher, insbesondere aufsichtsrechtlicher Hinsicht. Zuvor war er Rechtsanwalt in der internationalen Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer mit Stationen in Frankfurt/Main und London.

     

     

    Volker Meissmer Landesbank Baden-WürttembergVolker Meissmer is the Group Head of Securitisation General Aspects and Conduit Management at the Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). After working in corporate loans and managing the accounts of large institutional customers at one of LBBW’s predecessor institutions, at the start of 1998 Mr Meissmer took over the development of a Competence Centre for asset-backed finance and then spent a number of years heading LBBW’s securitisation activities. Located at LBBW headquarters in Stuttgart, Mr Meissmer is in charge of all fundamental securitisation matters (particularly regulatory concerns) as well as the management and structure of the Weinberg multi-seller ABCP programme. He obtained a degree in savings bank business management from the German Savings Bank Academy and is a member of various committees and working groups for the promotion of securitisation in Germany and Europe.

    Holger Sauereisen DZ BANKHolger Sauereisen ist Stellvertretender Abteilungsdirektor im Bereich Kapitalmärkte Handel der DZ BANK AG. Seit 2007 arbeitet er als Senior-Strukturierer im Team „Verbriefungen Firmenkunden“ und ist verantwortlich für Daten, Modellierung und Regulatorik mit Schwerpunkt auf das europäische ABCP-Programm CORAL. Seit seinem Eintritt in die DZ BANK im Jahr 1999 war er in verschiedenen Bereichen im Kreditrisikomanagement und Risikocontrolling tätig. Holger Sauereisen hat an der Universität Stuttgart studiert und ist Diplom-Mathematiker.

     

     

    Jörg Wiese beschäftigt sich seit vielen Jahren mit regulatorischen Themenstellungen und verfügt über umfangreiche Erfahrungen. Sein Schwerpunkt liegt derzeit auf regulatorischen Themen, die für das Risikomanagement der Volkswagen Financial Services Gruppe Relevanz haben und sich auf deren Geschäftsmodell auswirken können. Das Aufgabenspektrum reicht von Regelwerken des Baseler Ausschusses, CRD IV, CRR, KWG, GroMiKV, Regulatory Technical Standards der EBA bis zu IFRS 9. Ein Schwerpunkt bildet dabei zurzeit die regulatorische Behandlung von Asset Backed Securities im Rahmen der diversen regulatorischen Vorhaben. Zuvor war Herr Wiese von 2007 bis 2012 als Abteilungsleiter für die Risikobewertungsverfahren (Rating-, Scoring-, LGD-u. Sicherheitenbewertungsverfahren) der Gruppe und von 1998 bis 2007 als Leiter für Bankenaufsicht und Meldewesen der VW Bank und der Gruppe verantwortlich. Als Projektleiter verantwortete er die Umsetzung des Basel II-Projektes. Zusätzlich leitete Herr Wiese von 1999 bis 2005 das Treasury Back Office der deutschen Gesellschaften der VW FS AG und baute ein ABS Operations Team zur Verwaltung der verbrieften Forderungspools auf.

    Stefan Ziese CommerzbankStefan Ziese ist verantwortlich für das Verbriefungsgeschäft der Commerzbank AG mit Kunden, dazu gehört das Multiseller-Conduit Silver Tower. Er war seit Dezember 2004 Leiter des Verbriefungsteams von Dresdner Kleinwort in Frankfurt und von April 2002 bis März 2005 in New York. Herr Ziese arbeitete seit 1992 für die Dresdner Bank, zuerst als Kreditanalyst, dann als Prüfer bzw. Prüfungsleiter im Konzernstab Revision mit zahlreichen Projekten im In- und Ausland. Dem gingen Studium bzw. Assistenz-, Lehr- und Forschungstätigkeit an der Freien Universität Berlin, der University of Minnesota (Minneapolis, MN), am Woodrow Wilson International Center for Scholars (Washington, DC) und der John F. Kennedy School of Government, Harvard University (Cambridge, MA) voraus.