TSI Workshop – Die neuen KWG-Anforderungen für Verbriefungen

Offene Fragen für Originatoren, Sponsoren, Transaktionsparteien und Beaufsichtigte Investoren

Die neuen §§ 18a/b des KWG treten zum 1. Januar 2011 in Kraft. Auf alle Beteiligten bei Verbriefungstransaktionen kommen damit vielfältige neue Aufgaben zu. Im Einzelnen geht es um:

  • Strenge Due Diligence Auflagen und Qualifikationsnachweise für beaufsichtigte ABS-Investoren und Transaktionsparteien
  • Weitgehende Transparenzverpflichtungen für den Originator
  • Risikobeteiligung der verbriefenden Banken
  • Prüfrechte und Pflichten für die Aufsicht
  • Sanktionen und rechtliche Folgen bei Nichteinhaltung

Ein klarer Anwendungsstandard existiert noch nicht und Detailfragen sind noch offen. Wirtschaftsprüfer und Aufsicht sind jedoch aktuell dabei, die Anforderungen zu konkretisieren und offene Fragen zu klären.

Themenschwerpunkte des TSI Workshops sind:

  • Welche Voraussetzungen müssen Originatoren, Investoren und Transaktionsparteien 2011 erfüllen, um den Bestimmungen der §§ 18a/b des KWG gerecht zu werden?
  • Was verlangen die Wirtschaftsprüfer ab Januar 2011 von Banken in ihrer Rolle als Originator, Investor und/oder Transaktionspartei bei Verbriefungstransaktionen?

Zielgruppe

Der Workshop wendet sich an alle mit der Umsetzung der §§ 18a/b befassten Mitarbeiter aus den Bereichen Strukturierung, Structured Credits, Portfoliomanagement, Rechtsabteilungen, Risikomanagement, Treasury, Controlling etc. sowie alle Dienstleister für ABS-Transaktionen.

Veranstaltungsdaten

Mittwoch, 8. Dezember 2010, von 10.00-16.00 Uhr, im Mövenpick Hotel Frankfurt City

Einladungsflyer