TSI Training: Intensivseminar True Sale Verbriefung (Auto ABS) | online

https://www.true-sale-international.de/fileadmin/tsi_gmbh/tsi_downloads/Veranstaltungen/Sonstiges/veranstaltung_teaser_online.jpg

Der deutsche Verbriefungsmarkt war immer ein Musterbeispiel für einfache, transparente und standardisierte ABS-Transaktionen, die sich in Performance und Qualität von ihren Ursprüngen über die Finanzkrise hinweg bis heute gut bewährt haben.

Unsere umfassenden und regelmäßigen ABS-Trainings haben in den letzten dreizehn Jahren dazu beigetragen, dass sich bei allen beteiligten Parteien ein einheitliches Qualitätsverständnis herausbildet, was unter den neuen Verbriefungsregeln noch an Bedeutung gewinnt.

Wir haben unser bewährtes zweitägiges Intensivseminar dieses Mal auf vier Nachmittage aufgeteilt. Wir möchten Ihnen so die Möglichkeit geben, trotz voller Kalender einen Zugang zu den relevanten Themen der Verbriefungswelt aus rechtlicher, bilanzieller, regulatorischer, wirtschaftlicher und praktischer sowie kreditprozessbezogener Sicht zu erhalten.

 

Im Einzelnen geht es um folgende Themenschwerpunkte:

  • Überblick über eine konkrete, aktuelle Verbriefungstransaktion
  • Worauf kommt es beim Kreditprozess an, was verlangt die STS-Regulierung
  • Rechtliche Fragen – Abtretung, Insolvenzabschirmung, steuerliche Fragen und wo kommt
    dabei STS ins Spiel
  • EZB-Zulassung im Überblick
  • Regulatorische Rahmenbedingungen nach der neuen Verbriefungsregulierung
  • Bilanzierungsfragen
  • Arbeit der Ratingagenturen
  • Cash Flow Modellierung und Transaktionsbewertung
  • Die Investorensicht

 

 

  •   Agenda

    Dienstag, 25. April 2023

     

    13.45 – 14.00 Uhr

    Einwahl

    14.00 – 14.45 Uhr

    Begrüßung, Überblick und Vorstellungsrunde durch die TSI
    Jan-Peter Hülbert, TSI

    14.45 – 15.45 Uhr

    Rechtliche Themen – Abtretung, Insolvenzabschirmung, steuerliche Fragen
    Sandra Wittinghofer, Baker McKenzie 

    • Rechtliche Anforderungen an True Sale Strukturen
    • Steuerliche Fragen
    • SWAP-Rolle und Mechanismen
    • „Securitisation of lease receivables“
     

    15.45 – 15.55 Uhr

    Pause

    15.55 – 17.00 Uhr

     

     

     

     

    Überblick über eine konkrete Verbriefungstransaktion aus dem Bereich Auto-ABS
    Uli Maute, BMW 

    • Underlying, Kreditvergabe und -bearbeitung
    • Portfolioauswahl
    • Transaktionstruktur
    • Projektablauf
    • Reporting
    • Was ist unter STS zu beachten
    • Vermarktung
    • Ökonomische Aspekte „Securitisation of lease receivables“
     


    Mittwoch, 26. April 2023

     

    13.45 – 14.00 Uhr

    Einwahl

    14.00 – 15.00 Uhr

    Aufsichtsrechtliche Aspekte bei Verbriefungen – ein Überblick
    Ulf Kreppel, Jones Day

    • Die Verbriefungsverordnung als zentrales Regelungswerk
      - Anwendungsbereich, Definitionen und beteiligte Parteien 
      - Risikoselbstbehalt und Sorgfaltspflichten 
      - Transparenzanforderungen 
      - STS-Verbriefungen
    • Anerkennung von Verbriefungen im Rahmen der Liquidity Coverage Ratio
    • Grundlagen des wirksamen Risikotransfers
    • Die CRR-Eigenkapitalansätze für Investoren und andere Transaktionsbeteiligte
     

    15.00 – 16.00 Uhr

    Überblick über die Strukturierung und Cash Flow Modellierungen am Beispiel einer konkreten Autoverbriefung
    Tom Oelrich, DZ Bank

    • Ziel und Anwendungsgebiete
    • Bedeutung des Cash-Flows Modells in der STS-Regulierung
    • Analyse-Ebenen bei ABS Transaktionen – Poolebene und Anleiheebene
    • Bedeutung von prepayments, defaults, delinquencies, granularity etc. für die Cash Flow-Modellierung
    • Modellierungsbeispiele
    • SWAP-Rolle und Mechanismen
     

    16.00 – 16.10 Uhr

    Pause

    16.10 – 17.00 Uhr

    Überblick Drittpartei-Verifizierung von STS-Transaktionen
    Salah Maklada, SVI 

    • Regulatorische Grundlagen
    • Verifizierungsprozess
    • Praxiserfahrungen


    Donnerstag, 27. April 2023

     

    13.45 – 14.00 Uhr

    Einwahl

    14.00 – 15.00 Uhr

    European DataWarehouse
    Dr. Christian Thun, EDW

    • Offenlegungspflichten nach Art. 7 SecReg
    • EDW - vom Data Repository  zum Securitisation Repository
    • Aktuelle Diskussion um weitere Offenlegung
    • Vorteile von Daten im aktuellen Marktumfeld
     

    15.00 – 16.00 Uhr

    Eurosystem und Verbriefungen
    Sven Lissek, Deutsche Bundesbank

    • Sicherheitenrahmen des Eurosystems
    • Eligibility Kriterien für ABS
    • Transparenzanforderungen des Eurosystems
    • Haircut und Bewertungsfragen
    • Aktuelle Geldpolitische Beschlüsse (inkl. Ankaufprogramme)
     

    16.00 – 16.10 Uhr

    Pause

    16.10 – 17.10 Uhr

    Bilanzierungsfragen beim Originator und Investor
    Tino Gallert, KPMG

    • Grundlagen des Bilanzabgangs
    • Konsolidierung, Bewertung


    17.10 – 18.00 Uhr


    Spatial Chat


    Donnerstag, 11. Mai 2023

     

    14.45 – 15.00 Uhr

    Einwahl

    15.00 – 16.00 Uhr

     

    Ratingfragen – exemplarisch erläutert an einer Autotransaktion
    Roberto Amato, S&P Global Ratings Europe

    • Rating-Methodik
    • Transaktionsüberwachung und Ratingentwicklung
    • Konkrete Ratingfragen bei vorliegender Transaktion
     

    16.00 – 17.00 Uhr

    Marktentwicklung Autoverbriefungen
    Dr. Benjamin Mohr, Creditreform Rating 

    • Marktüberblick
    • Transaktionsentwicklung, Transaktionstypen
    • Originatoren
    • Ausblick
     

    17.00 – 17.10 Uhr

    Pause

    17.10 – 18.10 Uhr

    ABS aus Investorensicht: Was brauchen Investoren zur Bewertung
    N.N.

    • Analyse von Offering Circulars, Ratingreports, Deal Review
    • Risikocluster, Identifikation der Risikotreiber
    • Mehrdimensionale Due Diligence, Fundamentalanalyse
    • Transparenzanforderungen und Reportingstandards
    • Relevanz zusätzlicher Informationsgewinnung, Due Diligence
    • Angewandte Risikomanagementinstrumente und -strategien
    • Bewertungs- und Prognoserisiken bei der Modellierung
    • Wo kommt für den Investor STS ins Spiel
     

    18.10 – 18.20 Uhr

    Kurzes Resümee und Schlusswort der TSI Geschäftsführung
    Jan-Peter Hülbert, TSI

  •   Referenten

     

    Roberto Amato ist Associate Director im Bereich Structured Finance, EMEA, mit Sitz in Frankfurt. Nach seiner Tätigkeit bei European DataWarehouse und Helaba, wechselte er 2019 zu S&P Global Ratings. Er hat Erfahrung mit einem breiten Spektrum von Anlageklassen: besicherte und unbesicherte ABS, ABCP und RMBS. Roberto hat einen BSc in Wirtschaftswissenschaften von der Universität Bergamo, Italien, und einen MSc in International Economics von der Universität Tübingen, Deutschland.

     

     

    Tino Gallert, Wirtschaftsprüfer, ist bei der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft im Bereich Financial Service in Frankfurt am Main tätig. Als Senior Manager erbringt er Assurance Dienstleistungen sowie rechnungslegungsbezogene Beratungsleistungen bei strukturierten Finanzierungen (insb. Factoring, Verbriefung, Supply Chain Finance und Leasing). Seine Erfahrungen umfassen die Jahres- und
    Konzernabschlussprüfung nach HGB und IFRS von Banken, Leasing- und Factoringunternehmen, Industrie - und Handelsunternehmen sowie Immobiliengesellschaften. Tino Gallert hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bayreuth studiert und ist Verfasser diverser Publikationen zu rechnungslegungsbezogenen Themen.

     

    Jan-Peter Hülbert ist seit Juli 2018 Geschäftsführer der True Sale International GmbH. Davor war er als Head of Asset Based Finance – Corporates der Raiffeisen Bank International AG verantwortlich für den Bereich Consumer Assets und Trade Receivables. Die Asset-Klassen beinhalten Auto-Kredite, Auto-Leasing, Equipment Leasing und unbesicherte Konsumentenkredite sowie Handelsforderungen. Seit 2002 hat er zahlreiche öffentliche ABS Bonds sowie diverse bilaterale oder syndizierte Verbriefungstransaktionen für Firmenkunden, Leasinggesellschaften und Konsumentenfinanzierer strukturiert. Herr Hülbert hält einen Abschluss als Diplom-Kaufmann der LMU München. Seit dem 1. Februar 2019 ist er zudem Mitglied des Aufsichtsrats der STS Verification International GmbH (SVI). 

     

    Ulf Kreppel berät schwerpunktmäßig auf dem Gebiet der grenzüberschreitenden strukturierten Finanzierung. Zu seinen Mandanten zählen überwiegend international tätige Finanzinstitute und –unternehmen sowie sogenannte "alternative Kapitalgeber". Mit über 20 Jahren Berufserfahrung verfügt Herr Kreppel über umfassende Expertise bei der Strukturierung und Umsetzung von Finanzierungstransaktionen. Hierzu zählen öffentliche und private Verbriefungen, Asset-basierte Finanzierungen sowie Covered Bond-Transaktionen, sowohl im Term- als auch im Asset-Backed Commercial Paper-Bereich. Herr Kreppel berät bei einer Vielzahl von Asset-Klassen, einschließlich Autofinanzierungen, Konsumentenkredite, Handelsforderungen und Immobilienfinanzierungen. Darüber ist er als Programmanwalt für mehrere Asset-Backed Commercial Paper Programme tätig.
    Herr Kreppel beriet bei einer Reihe von innovativen und market-first-Transaktionen, darunter die Blockchain-basierten Abwicklung von Geldmarktpapieren im Rahmen eines ABCP-Programms (ohne analogen Parallelprozess). Darüber hinaus berät er regelmäßig bei aufsichtsrechtlichen Projekten im Finanzierungsbereich, so z.B. bei sog. "einfachen, transparenten und standardisierten" (STS) Verbriefungen sowie bei Fragen im Zusammenhang mit der europäischen Verbriefungsverordnung.
    Herr Kreppel ist Co-Autor zahlreicher Artikel zu Themen der rechtlichen Risiken und strukturierten Lösungen bei Verbriefungen.

     

    Sven Lissek arbeitet seit 2020 im Zentralbereich Märkte der Deutschen Bundesbank. Seine Hauptgruppe befasst sich mit der operative Umsetzung des Sicherheitenrahmenwerks und er ist für die Notenbankfähigkeitsprüfung und das Monitoring deutscher ABS sowie für die Due Diligence deutscher Transaktionen fürs ABSPP zuständig. Darüber hinaus erstellt er Analysen, die sich mit der Umsetzung von Geldpolitik befassen mit einem Schwerpunkt auf Big Data. 

     

     

    Salah Maklada ist seit Juli 2022 als Associate Director für die STS Verification International GmbH (“SVI”) tätig. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit bei der SVI umfassen die europaweite STS-Verifizierung von ABCP, non-ABCP und synthetischen Verbriefungen gemäß der EU Verbriefungsverordnung.Herr Maklada verfügt über eine langjährige Verbriefungserfahrung, die er ab 2011 bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte im Credit & Securitisation Advisory Team in Düsseldorf gesammelt hat. Seine Tätigkeiten bei Deloitte umfassten die Prüfung und Beratung im Zusammenhang mit zahlreichen deutschen und europäischen Verbriefungstransaktionen und anderen strukturierten Finanzierungen. In seiner Position als Senior Manager bei Deloitte war er hauptverantwortlich für die Durchführung zahlreicher AuP-Aufträge im Rahmen von Verbriefungs- und Portfoliotransaktionen sowie Asset Audits hinsichtlich Handelsforderungen im Rahmen von ABCP-Programmen. Herr Maklada hat einen Abschluss als Diplom-Kaufmann in Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln erworben.

     
    Uli Maute arbeitet seit 2016 im Structured Finance Team der BMW Group mit dem Fokus auf die Arrangierung, Strukturierung und Durchführung von Auto ABS Transaktionen in diversen ABS Märkten der BMW Group. Vor seiner Tätigkeit bei BMW war Herr Maute Director im Securitised Products Team der Lloyds Bank in London, wo er Auto- und Kreditkarten-Transaktionen sowohl für Lloyds als auch für externe Kunden der Bank originierte, strukturierte und platzierte. Zuvor arbeitete Uli Maute als Senior Director bei Fitch Ratings in Frankfurt und London; zuletzt als Leiter des in London basierten Consumer ABS Teams.

     

    Dr. Benjamin Mohr ist bei der Creditreform Rating AG als Chefvolkswirt tätig. Zuvor hat er eine Reihe von Positionen in der Creditreform Gruppe bekleidet. In seiner derzeitigen Funktion befasst sich Herr Dr. Mohr insbesondere mit der Analyse der Finanzierungsmärkte und der konjunkturellen Entwicklung in Deutschland und Europa. Seit 2016 ist er zudem für den Bereich Sovereign Ratings verantwortlich.
    Der Diplom-Volkswirt, der an der Universität Frankfurt studierte, hält einen Doktortitel in Volkswirtschaftslehre von der FernUniversität in Hagen, wo er als Wissenschaftlicher Assistent arbeitete. Herr Mohr ist Autor einer Reihe von wissenschaftlichen Artikeln sowie eines Buches über institutionelle Vorkehrungen im Bereich der Bankenregulierung zur Gewährleistung von Finanzstabilität.

     

    Tom Oelrich ist seit 2003 bei der DZ BANK AG im Bereich Verbriefungen in Frankfurt am Main tätig. Als Senior Strukturierer begleitet er seit 2015 Kunden der DZ BANK zu sämtlichen Themen im Zusammenhang mit Term-ABS Kapitalmarkttransaktionen. Dabei liegt der Fokus auf Auto-ABS, Konsumenten- und SME-Verbriefungen sowie auf Leasingtransaktionen. Zuvor hat Herr Oelrich ABCP-Transaktionen für Firmenkunden der DZ BANK arrangiert. Seit seinem Einstieg im Verbriefungsbereich hat er eine Vielzahl von Kundentransaktionen strukturiert und zahlreiche Emissionen erfolgreich in der Rolle als Platzeur und Swap-Counterparty begleitet. Herr Oelrich hat ein duales Studium an der Frankfurt School of Finance & Management absolviert und hält einen Abschluss in Business Administration.

     

    Dr. Christian Thun ist seit dem 1. Januar 2016 Geschäftsführer der European DataWarehouse GmbH – der zentralen Plattform in Europa für die Sammlung, Speicherung und Weitergabe von Kreditdaten (Loan-Level-Data) aus Asset Backed Securities (ABS). Zuvor arbeitete er 14 Jahre in verschiedenen Senior-Positionen für Moody’s Analytics sowie davor als Teamleiter für das Beratungsunternehmen Baetge & Partner (ein Oliver, Wyman Affiliate) und im Bereich Structured Finance der Dresdner Bank in Frankfurt und London. Sein Hauptaugenmerk liegt aktuell auf der Vorbereitung des European DataWarehouse auf dessen künftige Rolle als das Verbriefungsregister im Rahmen der STS Regulierung. Christian Thun hat mehr als 30 Artikel zu Themen wie Risikomodellierung, Stress Testing und Datenmanagement veröffentlicht. Er studierte Betriebswirtschaftslehre und promovierte in diesem Bereich an der Universität Münster.

     

    Sandra Wittinghofer berät nationale und internationale Banken und Unternehmen in Fragen des Bank- und Finanzrechts. Ihr Fokus auf strukturierte Finanzierungen und bankaufsichtsrechtlichen Fragen umfasst die Beratung von Arrangeuren, Sponsoren, Originatoren, Treuhänder und Ratingagenturen. Sie verfügt über umfangreiche Erfahrung in ABCP-Verbriefungstransaktionen sowie in Term-Transaktionen, die ein breites Spektrum von Assetklassen abdecken. Seit Juni 2019 ist sie im Handelsblatt unter den "Best Lawyers" im Rechtsgebiet Finanzregulierung und in Chambers Europe 2021 für Kapitalmarkt/Strukturierte Finanzierung gelistet.