TSI Special Training plus – Transparenz und Performanceanalyse von Verbriefungstransaktionen

Mit der Einführung der Paragraphen 18a und 18b KWG müssen Investoren in Verbriefungsprodukte in der Lage sein zu dokumentieren, dass sie die Risiken einer Verbriefungstransaktion sowie das zugrundeliegende Portfolio verstehen und ihre laufenden Investments in Verbriefungen nach definierten Standards überwachen. Demgegenüber benötigt die Aufsicht ein umfassendes Verständnis über die verfügbaren Instrumente und die etablierten Marktstandards, um die Investoren in Verbriefungsprodukten zielgerichtet überwachen zu können.
Von diesen beiden Blickwinkeln aus betrachtet, gewinnt das Thema Transparenz und Performanceanalyse von Verbriefungstransaktionen eine neue Qualität.
Deutsche Originatoren haben die Chance, aufgrund der meist einfachen Transaktionsstrukturen, des hohen Qualitätsstandards sowie der historisch geringen Ausfallquoten von dieser Entwicklung mittelfristig zu profitieren. Die TSI hat die Themen Transparenz und Qualität deutscher Verbriefungstransaktionen bereits seit ihrer Gründung im Jahre 2004 in den Mittelpunkt ihrer Arbeit gestellt. Von daher stehen wir den neuen Entwicklungen positiv gegenüber. Es ist jedoch wichtig, dass sich Originatoren und Investoren aber auch jene, die diese überwachen und regulieren, auf die neuen Aufgaben strategisch und operativ einstellen.

Themenschwerpunkte des TSI Special Training plus sind:

  • Analyse-Ebenen bei ABS Transaktionen – Poolebene und Anleiheebene
  • Analyse-Abgrenzungen – absolute und relative Analysen
  • Historische Performance deutscher, europäischer und US-amerikanischer Verbriefungen
  • Analyse-Input: Offering Circulars, Ratingreports, Deal Reviews, Investorenreports und deren Nuzung
  • Analysetools – Beispieldemonstration ABSXchange
  • Makrodaten und Statistiken zu den ABS-Märkten: Verbriefungsstatistik der EZB und ihre Nutzung, Informationen der Ratingagenturen und Investmentbanken

pdf download