TSI Special Training plus: Supply-Chain-Finance — Working Capital Finanzierung mit hohem Potential

Supply-Chain-Finanzierungen bieten Corporate Treasurern die Option ihre Working Capital Kosten deutlich zu senken. Lieferanten und Käufer profitieren gleichermaßen davon. Der eine hat den Vorteil der zeitnahen Zahlung, der andere der längeren Zahlungsziele. Für Banken hat das Instrument den Charme der hohen Sicherheit und des überschaubaren Regelwerks.

Doch obgleich im Bereich der Asset-Based-Finance Lösungen für Corporate Treasurer das Supply-Chain-Finance Instrument sicherlich mit das höchste Potential hat, ist der tatsächliche Nutzungsgrad im Vergleich dazu relativ bescheiden. Dies ist sicherlich auch darauf zurückzuführen, dass Kunde und Lieferanten gleichermaßen involviert sind. Und obgleich die Grundkonstruktion einfach erscheint, bedarf es der Abstimmung und Koordination vieler Beteiligten.

Das SCF-Training der TSI soll dazu beitragen das Produkt, seine rechtlichen Anforderungen und bilanziellen Wirkungen sowie die damit verbundenen Prozesse transparenter zu machen und somit das Verständnis für SCF bei Käufern, Lieferanten, Banken und allen weiteren Beteiligten zu erhöhen.

Themenschwerpunkte des TSI Special Training plus sind:

  • Rechtliche Rahmenbedingungen für SCF
  • Aufsichtsrechtliche Fragen
  • Prozesse, Abläufe und IT-Fragen
  • Perspektive von Corporate Treasurern und Lieferanten
  • Bilanzielle Behandlung von SCF
  •   Agenda

    Dienstag, 30. Oktober 2018

    9.20 – 9.35 Uhr

    Registrierung und Kaffee

    9.35 – 9.45 Uhr

    Begrüßung durch die TSI-Geschäftsführung

    9.45 – 11.05 Uhr

    Rechtliche Aspekte
    Dr. Nick Wittek, Jones Day

    • Begriff, Funktion und Vorteile
    • Die Beteiligten und ihre Rollen
    • Rechtliche Anforderungen an den Forderungsbestand
    • Sonderthema: „Einredeverzicht“
    • Insolvenzrechtliche Aspekte und True Sale
    • Fragen bei Verkäufern, Forderungen und Schuldnern aus mehreren Ländern
    • Dokumentation

    Rechtliche Aspekte

    • Abgrenzung zu Verbriefungen
    • Berechnung von EK-Unterlegungen bei finanzierenden Banken
    • Sonstige Fragen

     

      11.05 – 11.25 Uhr

      Kaffeepause

      11.25 – 12.10 Uhr

      Überblick über die grundlegenden Abläufe und den Aufbau einer SCF-Plattform
      Axel Graeff, Landesbank Hessen Thüringen

      • Grundlagen und Ziel
      • Geschäftspotenzial
      • Offene und geschlossene Plattform
      • Finanzierung über Banken oder SPV
      • Abläufe und Prüfungsschritte
      • Kernfragen und kritische Punkte für Lieferanten und Käufer
      • SCF und Digitalisierung

      12.10 – 13.00 Uhr

      SCF aus Sicht des bestellenden/kaufenden und des liefernden Unternehmens
      Björn Bucher, Freudenberg
      Timm Jaeger, Deutsche Lufthansa

      • Motive des Unternehmens
      • Lieferantenansprache und -einbeziehung
      • Bankenauswahl
      • Projektumsetzung
      • Erfahrungen mit dem Programm

      13.00 – 14.30 Uhr

      Mittagspause

      14.30 – 15.15 Uhr

      Bilanzielle Fragen bei SCF-Finanzierungen
      Dr. Jan Faßhauer, KPMG

      • Bilanzausweis beim Forderungsschuldner und beim -gläubiger
      • Worauf ist unter IFRS- und HGB-Regeln zu achten

      15.15 – 15.45 Uhr

      Kaffeepause

      15.45 – 16.30 Uhr

      Plattform und IT-Technische Umsetzung
      Johannes Wehrmann, Demica

      • Technische Implementierung einer SCF Fazilität
        (Datentransfer, Lieferanteneingliederung & Reporting)
      • Funktionalitäten einer SCF Platform (Käufer-, Lieferant- und Finanzierersicht)
      • Live Demo Demica Platform/Case Study

      16.30 Uhr

      Schlusswort TSI Geschäftsführung mit anschließendem Umtrunk

    •   Referenten

      Dienstag, 30. Oktober 2018

       

      Björn Bucher ist bei Freudenberg & Co. KG, der strategischen Führungsgesellschaft der Freudenberg-Gruppe, als Director Trade Finance tätig. In seiner derzeitigen Funktion liegen seine Tätigkeitsschwerpunkte in den Bereichen Alternative Financing Solutions, Surety sowie Credit & Political Risk. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre war er auch für einen der großen Kreditversicherer tätig und lehrte an der Cooperative State University, Karlsruhe.

       

       

      Dr. Jan Faßhauer, Wirtschaftsprüfer/Steuerberater, ist bei der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft im Bereich Financial Service in Frankfurt am Main tätig. Als Senior Manager erbringt er Assurance Dienstleistungen sowie rechnungslegungsbe- zogene Beratungsleistungen bei Kapitalmarkttransaktionen (z.B. zu prospektspezifischen Finanzinformationen bei IPOs) sowie bei strukturierten Finanzierungen (insb. Factoring, Verbriefung, Supply Chain Finance und Leasing). Seine Erfahrungen um-
      fassen die Jahres- und Konzernabschlussprüfung nach HGB und IFRS von Banken, Leasing- und Factoringunternehmen, Industrie - und Handelsunternehmen, sowie Privat Equity / Venture Capital Funds und Immobiliengesellschaften. Dr. Jan Faßhauer hat Wirtschaftswissenschaften an der an der London School of Economics and Polical Sciences (LSE) und der Justus-Liebig-Universität Gießen studiert, hat über Internationale Rechnungslegung promoviert und ist Verfasser diverser Publikationen zu rechnungslegungsbezogenen Themen.

       

       

      Axel Graeff ist Abteilungsdirektor bei der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale und dort im Bereich Asset Backed Finance tätig. Er beschäftigt sich neben der Strukturierung von Verbriefungen für Firmenkunden und Bilanzstrukturmanagement seit 2015 schwerpunktmäßig mit Aufbau des Produktfeldes Supply Chain Finance. Vor seiner Zeit bei der Helaba war er bei der Société Générale, Dresdner Kleinwort, Paribas und RWE tätig. Seiner beruflichen Karriere ging ein Studium an der Technischen Universität Berlin und an der Ecole Supérieure de Commerce Toulouse voraus.

       

      Timm Jaeger ist im Corporate Treasury der Deutschen Lufthansa AG als Senior Manager für das Working Capital Management der Lufthansa Group zuständig. In dieser Rolle betreut er auch das Lufthansa Supply Chain Finance Programm. Herr Jaeger ist seit 2008 bei Lufthansa und hatte nach dem Einstieg als Trainee zunächst verschiedene Controlling-Aufgaben in der Lufthansa German Airlines inne. Zuletzt war er im Programm Management für die Lufthansa Konzernprogramme „SCORE“ und „7to1 – Our Way Forward“ tätig. Herr Jaeger hat Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth studiert.

       

      Johannes Wehrmann ist seit Juli 2018 bei Demica, einem Spezialisten für Finanzierungen im Bereich Working Capital, als Director im deutschsprachigen Raum tätig. Das Produktangebot von Demica umfasst unter anderem Supply-Chain-Finanzierungen (z.B. White Label), als auch Verbriefungen von Handelsforderungen. Johannes Wehrmann bringt mehr als zehn Jahre Erfahrung im Bereich Structured Finance mit. Zuletzt war er als Head of Structured Finance bei TARGO Commercial Finance (vormals GE Capital Deutschland) für Cross-Border-Factoring und Finanzinvestorenbetreuung verantwortlich.

       

      Dr. Nick Wittek ist Partner bei Jones Day und seit mehr als 10 Jahren in den Bereichen strukturierte Finanzierungen, Aufsichtsrecht und Derivate tätig. Er berät insbesondere nationale und internationale Banken, Versicherungen, Pensionskassen, Treuhänder und Private Equity Investoren bei der Strukturierung, Umsetzung und Restrukturierung von True-Sale und synthetischen Verbriefungen und strukturierten Finanzierungstransaktionen. Neben klassischen Verbriefungen berät Dr. Nick Wittek auch zu ABCP Programmen, Structured Covered Bonds, Kreditfonds, Asset-based Lending Transaktionen, Factoring und Supply Chain Financing, Secured-Note Programmen und innovativen Finanzierungsstrukturen und Asset Klassen sowie zu regulatorischen Fragen (CRD IV, Solvency II, Anlageverordnung, AIFMD und EMIR). Ein besonderer Fokus liegt auf Blockchain basierten Finanzprodukten.