TSI Special Training – Basistraining

In der Finanzwelt wird zunehmend anerkannt, dass deutsche und europäische Verbriefungen Qualitätsprodukte sind, die auch in der Krise eine gute Performance aufweisen und zu Unrecht mit amerikanischen Subprimeprodukten in einen Topf geworfen wurden. Banken beginnen erneut, eigene Assets zu verbriefen, und Investoren haben wieder europäische ABS – insbesondere deutsche Auto-ABS-Anleihen, aber auch SME-Verbriefungen – im Fokus. Im Gegensatz zu den Zeiten vor der Krise sind heute jedoch mehr Mitarbeiter in die Prozesskette involviert, und die Anforderungen sind gestiegen. Auch angrenzende Abteilungen wie Risikomanagement, Rechnungswesen, Recht, Meldewesen, Kredit, Controlling, Compliance und Revision befassen sich mit den Produkten. Gerade die in den letzten Jahren geführten Diskussionen um Kreditverbriefungen zeigen, wie wichtig es ist, dass alle Bereiche mit der Thematik vertraut sind. Nur so können Qualitätsprodukte zweifelsfrei
von Fehlentwicklungen abgegrenzt werden, können Einsatzmöglichkeiten und Funktionsmechanismen sowie die damit verbundenen Risiken und Chancen fundiert und zutreffend bewertet werden.

Das Basistraining der TSI ist ein bewährter Einstieg in besagte Thematik.

Themenschwerpunkte des Basistrainings sind:

  • Marktüberblick
  • Grundlegende Strukturen und Begriffe aus dem Verbriefungsmarkt
  • Verschiedene Assetklassen mit ihren Besonderheiten sowie Chancen und Risiken
  • Term- und Conduit-Verbriefungen
  • Besonderheiten bei der Verbriefung von Leasing- und Handelsforderungen
  • Performance von Verbriefungstransaktionen in der Finanzkrise
  • Überblick über die zivil- und aufsichtsrechtliche Rahmenbedingungen bei Verbriefungen

Referenten

  • Frank Cerveny, DZ Bank
  • Dr. Dietmar Helms, Baker & McKenzie
  • Jan-Peter Hülbert, WestLB
  • Stefan Leipold, BayernLB

Weitere Informationen

Einladung mit Programm und Anmeldemöglichkeit

pdf download