Nachberichterstattung Structured Finance Workshop Moody's und TSI in Frankfurt

Bereits zum siebten Mal fand der alljährliche Structured Finance Workshop in diesem Jahr in Kooperation von Moody's Deutschland und der TSI am 14. Mai 2013 in Frankfurt am Main statt. Fast 130 Teilnehmer aus Banken (Originatoren, Arranger und Investoren), Versicherungen, Wirtschaftsvertreter, Kanzleien, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und der Aufsicht nahmen in diesem Jahr teil. Von Seiten Moody´s standen folgende Fachvorträge auf dem Programm:

  • Structured Finance Global: Verbriefungsmärkte im Vergleich
  • Die Berücksichtigung von Länderrisiken im Rahmen von Verbriefungstransaktionen
  • Moody's Rating Ansatz für Structured Covered Bonds
  • Europäische Auto-ABS (Update) 

Wie auch in den Vorjahren hat die TSI zwei Podiumsdiskussionen gestaltet zu den nachfolgenden Themen:

1. Das European DataWarehouse - Was bedeuten Loan-Level-Daten für Originatoren und Investoren in der Praxis?

Unter der Moderation von Jan-Peter Hülbert, Raiffeisen Bank International , diskutierten die Teilnehmer des Panels über den aktuellen Umsetzungsstand des Data Warehouse-Projektes. Mit Markus Schaber, Geschäftsführer der European DataWarehouse GmbH, und Elke Heinle, Vertreterin des Risikomanagements der EZB, waren die Initiatoren des Projektes in der Diskussion vertreten. Achim Tenschert, Deka Investment, in der Rolle des Investors und Jens Lindner, NIBC Bank, in den "Schuhen" des Originators sowie Johannes Ebner, Moody´s mit der Analystensicht komplettierten das Panel. Was auch die Zuhörer im Saal bewegte war die Frage, inwieweit das Modell der LLD eventl. dem Beispiel der BoE folgend künftig auch für Covered Bond Strukturen kommen könnte. Dieses Thema werden wir im September auf dem TSI Kongress mit Vertretern der EZB und der BoE vertiefen.

2. Die Bankenrefinanzierung im Spiegel von Basel III und Solvency II

Die Regulierungswelle hat die Banken schon lange im Griff und ein Ende ist derzeit noch nicht absehbar. Welche konkreten Konsequenzen die aktuellen Regulierungen auf die Bankenrefinanzierung auf Themen wie Longterm Financing, Mittelstandsfinanzierung oder die Entstehung neuer Kooperationsmodelle zwischen Bank und Versicherungen hat, wurde im zweiten Panel unter der Leitung von Dr. Michael Weller, Of Counsel Clifford Chance, intensiv diskutiert. Welche Konsequenz hat dies auch konkret für die Steuerung der Passivseite einer Bank, wenn es künftig "bail-in-able" Anleihen geben soll? Die Diskussion dieser Themen mit der zuständigen Aufsicht in den kommenden Monaten dürfte spannend werden.

Es diskutierten:

  • Dr. Dieter Glüder, IKB
  • Karl Happe, Allianz Global Investors
  • Dr. Matthias Hillmer, DZ BANK
  • Dr. Bernhard Speyer, Deutsche Bank Research
  • Dr. Philipp Wackerbeck, Booz & Company

Impressionen 2013

Zur Agenda

Zum TSI Kongress 2013

Weitere Veranstaltungen der TSI