Rechtlich wirksame Übertragung geeigneter Forderungen

 

 

  •   Die Eignungskriterien

    zu 1.
    Vorausverfügungen, z.B. Abtretungen, Stundungen und Verpfändung

    zu 2.
    Es muss sich um rechtlich durchsetzbare Forderungen handeln. Aufrechnungsmöglichkeiten (z.B. durch Einlagen/Mitarbeiterkredite, Sondertilgungsrechte oder verbundene Geschäfte) müssen ausgeschlossen sein.

    zu 3.
    Es dürfen keine Abtretungsverbote mit dem Schuldner vereinbart worden sein (siehe §399 BGB) – eine Ausnahme ergibt sich aus §354a BGB, wonach spezielle Forderungen dennoch abgetreten werden dürfen.