TSI Fachnews Verbriefungen und Kreditfonds

GSK Update Brexit und Clearing

Was wenn der Brexit kommt und am Ende das Vereinigte Königreich aus EU-Sicht vermutlich noch "Drittstaat" wird. Eine der wichtigsten und am stärksten diskutierten Fragen in diesem Zusammenhang ist die nach der Zukunft des EUR-Clearings. Zur Zeit werden große Teile aller in EUR denominierten Wertpapier- und Derivatgeschäfte über zentrale Gegenparteien(CCPs)/Clearinghäuser in der Londoner City abgewickelt. Kann das so bleiben, wenn London nicht mehr in der EU liegt?

EU-Kommission und EZB haben dazu neue Regelungsvorschläge gemacht: (i) Bei der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA in Paris soll eine besondere und je nach Signifikanz des CCPs abgestufte Aufsicht, insbesondere auch über Drittstaaten-CCPs, eingeführt werden. Und auch die EZB soll das Recht erhalten, Clearingsysteme innerhalb der EU und mit Drittstaaten zu regeln.

Das Wichtigste zu diesen neuen Rechtsentwicklungen hier im jüngsten GSK Update:

EUR-Clearing nach dem Brexit